Rosmarin-Salz

Der Rosmarin gedeiht in unseren Breiten meistens sehr gut und wächst üppig. Da fallen beim Rückschnitt zahlreiche Äste für ein Rosmarin-Salz an. Gib reichlich Rosmarinnadeln, ein Lorbeerblatt, einige Thymianzweige, einige Salbeiblätter, zwei Pfefferkörner und Salz in eine Gewürzmühle oder deinen Mörser. Das Verhältnis Kräuter zu Salz soll 3:1 sein. Mahle alles zu feinem Pulver. Wenn du frische Kräuter verwendest, so trockne das Pulver bei geringer Wärme, bis es völlig durchgetrocknet ist. Mit getrockneten Kräutern kannst du es sofort abfüllen und beschriften.

Salz Rosmarin (7)

Mit einem hübschen Etikett ist dein Rosmarin-Salz ein tolles Muttertagsgeschenk.