Hier gibt es rückblickende Beschreibungen meiner Kräuterkurse und Wanderungen.

Kurs – Frühjahrskur mit Kräutern

Salz Günsel (1)Sanftes Entschlacken und Entsäuern – gar kein Problem mit den Kräuterschätzen aus der Natur! Im Frühling stehen unserem Körper viele Bitterstoffe aus schmackhaften Kräutern zur Verfügung. Wir machten daraus ein Bitterpulver für die tägliche Einnahme. So gelingt eine basische Ernährung mit Kräutern ganz leicht. Die Ausleitung der Giftstoffe kann mit einem Basenbad unterstützt werden. So ein Basenbad aus Natron vermischten wir mit wohltuenden Kräutern.

Kurs – Kräuterkekse backen

Kekse (2)Es war eine tolle und vor allem neue Erfahrung! Erstaunlich, welch herrliche Kräuterkekse aus Zitronenverbene, Lavendel, Pfefferminze, Rosmarin, Thymian, Ysop, Mädesüß und Holunder gezaubert werden können. Die Teilnehmerinnen waren hoch motiviert beim Kekse ausstechen und ehrgeizig beim Verzieren mit den kandierten Blüten und Blättern.
Unser Top-Favorit sind die Lavendelkekse.

 

Kurs – Naturkosmetik Zahnpflege

Zahnputzpulver Zahnpflege (15)Zum Thema Naturkosmetik stellten wir Zahnpflegemittel selber her, darunter ein Zahnputzpulver mit Melisse und Salbei, ein Zahnputzöl, ein Mundwasser und die beliebte Zahnpasta mit Minzegeschmack. Das Zubereiten der Pflegemittel ist gar nicht schwer und macht richtig Spaß. Unser Ergebnis: auch das Zähneputzen kann ohne Chemie gelingen.

Kurs – DIY Tinkturen

TinkturDie richtige Zubereitung von Tinkturen ist ein Basisgrundwissen. Tinkturen sind alkoholische Auszüge von Pflanzen oder Kräutern, die Heilwirkung geht sozusagen ins Auszugsmittel über. Wir haben neben Wodka und Korn auch Essig und Oxymel, den Sauerhonig, verwendet und die Unterschiede besprochen. Diese eigenen Tinkturen sind je nach verwendetem Kräutl Einreibemittel oder Kräutertropfen.

Kurs – DIY Aromawasser

Aromawasser (3)Wer Leitungswasser liebt hat auch eine große Freude an Aromawasser. Die Zubereitung ist mit den richtigen Anregungen denkbar einfach. Im Nu wurden von den Teilnehmerinnen zwei Flaschen mit Kräutern und Obst gefüllt und für den nächsten Tag vorbereitet.
Es duftete wunderbar und sieht ja wirklich köstlich aus.

Kurs – DIY Pesto

Pesto (2)aEin Steirisches Basilikumpesto und ein Walnusspesto sind ein geschmackliches Highlight und wurden im Kurs zubereitet. Ein Pesto rosso aus getrockneten Tomaten wurde verkostet und für sehr gut befunden. Im Kurs wurden ruck-zuck mehrere Pestos gemixt und die Laune auf Vielfalt geweckt.

Kurs – DIY Joghurt und Butter

Joghurt (1)Die Kursteilnehmer wissen nun wie sie Joghurt und Butter selber machen, und das völlig ohne stundenlang Strom zu verbrauchen. Sie kennen nun den Bettdeckentrick und auch den Kühltaschentrick.
Beim Butterschlagen waren alle begeistert und niemand wollte danach den Mixer verwenden – selbstgemacht ist es einfach besser. Auch Emma oder Stefan können bestätigen, dass Butter machen kinderleicht ist.

Kurs – DIY Smoothies

Smoothie (12)Die Vielfalt des Sommers mit wertvollen Vitaminen kann in einen Smoothie gemixt werden. Früchte müssen mit Kräutern kombiniert werden. Auch Gewürze und Salatblätter dürfen gerne dazu. So wurde aus einfachen Zutaten ein wertvolles Getränk. Der Smoothie-Mixer war recht laut, dafür zerkleinert er alles sehr fein. Wir haben sogar halbierte Zitronen und halbierte Äpfel mit Stiel hinein gegeben.

Voller Begeisterung wurden dann mehrere Smoothies kreiert.

Kurs – Gewürzmischungen und Kräutersalz

Salz Gewürzmischung 2„Das weiße Gold“ Salz ist für uns Menschen lebensnotwendig. Im Kurs gab es Natursalz aus Österreich, Meersalz und Himalayasalz, mit Körnung von grob bis fein. Wir stellten nur brauchbare Gewürzmischungen her. Mit frischen Kräutln aus dem Garten wurde ein sehr aromatisches Salat-Salz ein Rosmarinsalz und ein Gundelrebensalz gemischt. Einfach herzustellen ist das beliebte mediterrane Salz für die Grillsaison. Und schließlich fingen wir mit buntem Salz den Sommer in unsere Gläser.

Kurs – Die Wilden von der Wiese

DSCN5423Es gibt wirklich gierschfreie Gärten, doch das sollte sich bei der Teilnehmerin nun ändern. Dieses Wildkraut schmeckt und ist sehr gesund. Die Teilnehmerinnen lernten die Gundelrebe, das Lungenkraut sowie Vogelmiere und noch weitere genau kennen. Es zeigten sich viele blaue Blüten des Kriechenden Günsels, von deren bitteren Geschmack die Damen überrascht waren. Auch die zarten Blätter von Schafgarbe wurden gekostet. Hingegen schmeckten die Knospen von Margeriten recht angenehm. Die Verkostungs- und Kräuterpflücktour führte quer durch die magere Wiese. Anschließend bereiteten wir einen Wildkräuteraufstrich „Allerlei“ und Brennnesselbutter sowie eine Wildkräuterpaste zu.